plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

27 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Neurodermitis-Forum
  Suche:

 Kinderwunsch und ND 08.10.2002 (18:46 Uhr) Melanie
Hallo Leidgenossen!
Ich habe seit knapp 25 Jahres Neurodermitis, sie mal mehr mal weniger im Griff (z.Zt. wieder besonders schlimm..).
Für meinen Mann und mich stellt sich die Frage, wie wir bei einem Kinderwunsch der ND vorbeugen können. Wenn es ginge, würde ich das gern meinem Kind ersparen.
Hat jemand Erfahrung mit Ärzten, gibt es darüber Bücher oder sonstige Infos, etc.`? Bin für jeden Tip dankbar.
LG
Melanie
 Kinderwunsch 08.10.2002 (23:28 Uhr) Robin
Hallo!
Kann hier leider auch nur das altbekannte anschneiden:

Wenn man davon ausgeht, das ND vererbt wird, kann man eigentlich nichts dagegen machen. Es gibt dann gewisse Prozentwahrscheinlichkeiten, das das Kind auch ND hat (je nachdem, ob beide Partner ND haben oder nur einer/eine).

Eine andere (neuere) Throrie sagt, das ND bzw. Allergien allgemein Folge einer fehlenden Superinfektion im Kindesalter sind. Diese Theorie führt die Zunahme von ND auf übertriebene Hygiene im Kindesalter zurück.

Ich glaub wichtig ist - und es kann auf jeden Fall einmal nicht schaden - dass möglichst lange ausschließlich gestillt wird.(Stichwort Kuhmilchallergie etc.)

Genauere Quellen kann ich leider auch nicht angeben.
Grüße Robin
 Re: Kinderwunsch 08.10.2002 (23:41 Uhr) Robin
Bin da zufällig über doch noch was gestolpert!

http://www.aerztezeitung.de/docs/2000/05/31/100a1101.asp


Grüsse Robin
 Re: Kinderwunsch 08.10.2002 (23:49 Uhr) Unbekannt
Und noch einer, weil ich grad dabei bin

http://www.aerztezeitung.de/docs/2001/11/19/208a1401.asp

Robin
 Re: Kinderwunsch 10.10.2002 (21:02 Uhr) Melanie
Hallo Robin!
Schönen Dank für Deine Lesetipps, werd mich da mal schlau machen.
LG
Melanie
 Re: Kinderwunsch und ND 14.10.2002 (01:12 Uhr) Tibet
>Na klasse - hätte ich gewußt, was mir blüht, hätte ich mir wohl die gleiche Frage gestellt. Níchts ahnend blind schwanger, süßen Sohn im August 1999 der mit "Zufüttern" im zarten Alter von 6 Monaten die Voll-Neuro bekam. Ich kann dir nur sagen - bekomme bitte Dein Kind/ Kinder und mache Dir doch als bereits Allergie-/ Neuro..geplagte keine Gedanken. Selbst ich - keine Allergie weit und breit hab nun dieses Neuro-Männlein (inzwischen 3 Jahre) und inzwischen herausbekommen, daß Onkel und Oma Allergiker sind, jedoch so harmlos, daß man das nie mitbekam. Es gibt sogar Untersuchungen/ Forschungsergebnisse, die bestätigen, daß Kinder von direkten Allergikern (sprich wie Du als Mama) eher seltener zu Allergien tendieren, als die "Zweitgeneration" (wie mein Sohn von der Großmutter !!!) und selbst wenn:
AUF WAS KOMMT ES BITTERECHTSEHR AN ???? Wahrscheinlich wärest/ bist Du die perfekte Mama. Und was könnte für ein Kind besser sein trotz oder mit Allergie... Ja wohl ein fürsorgliche Mama - und diese Liebe und Fürsorge gibt dem Kind dann ja wohl mehr für sein Leben als eine "cleane"-Mama, die sich vielleicht nicht kümmert/ überfordert ist oder irgendwie sowas.
Dazu noch einen kleinen Schmankerl: Mein Vater ist 66 Jahre alt, hat insgesamt (mit mir) 6 Kinder, zwischen 35 und 14 Jahren alt. Zweifach geschieden - aber überglücklich/ endlich mit der Richtigen verheiratet (seit 6 Jahren - Er 66 Jahre, Sie 30 Jahre alt). Sie planen Kinder (Motto er hat bereits genug, aber sie hat mit 30 Jahren das verdammte Recht, auch Kinder zu bekommen). Alle um mich herum sagen: Oh je, das arme Kind, was sagt es nur zu seinen Klassenkameraden, wenn alle Papis 30/40, vielleicht 45 sind, sein Papa aber ca. 73 Jahre alt ist. Oh Gott, wie peinlich es dem Kind dann sein muß. Dazu kann ich als insofern Beteiligte, da ich eine der Töchter des 66 Jährigen bin, sagen, : "Na und: 1.) Besser einen alten Papa als keinen wegen z.B. geschieden und 2.) kann man ja wohl sein Kind so selbstbewußt erziehen, daß es zu diesem Papa steht, der aus Liebe zu der jungen Frau nochmal diese Vaterschaft eingeht.   - Gleiches zum Allergiekind.
Ich bin gerade in der Situation, daß ich Angst habe, daß bald die Zeit kommt, wo Kindergartenfreunde sagen: Ihhh, den fasse ich nicht an, der hat so komische Hände. ich habe tierische Angst vor diesem Tag , bereite aber, sofern möglich, meinen Sohn darauf vor, versuche ihn stark zu machen, daß er sich traut zu sagen: "Hey, sag nicht so etwas. Es ist nur eine nicht ansteckende Hautkrankheit. Bitte fasse diese trockene, gerötete Hand an und glaube mir, sie ist genau wie deine - nur nicht so weich".
Liebe Melanie, mir rollen die Tränen derweil ich schreibe, aber bitte mach doch Deinen Kinderwunsch nicht von der Neuro abhängig. Damit würden alle geplagten Kleinbei geben vor diesem Mist. Und das wollen doch alle nicht.
WIR WOLLEN NORMAL SEIN!!! Herzlichst, Bettina
 Re: Kinderwunsch und ND 27.10.2002 (15:22 Uhr) Melanie
Hallo Bettina!
Vielen Dank für Deinen Bericht. Ich wollte damit auch nicht ausdrücken, daß ich wg. der ND keine Kinder haben möchte. Wenn es eine Mölichkeit gäbe, daß ich die Krankheit nicht vererben würde, würde ich diese Möglichkeit gerne nutzen und andere um Rat fragen. Deshalb habe ich die Frage an alle Betroffene ausgehängt.
Ich finde es toll, daß Du Deinen Sohn auf die Kindergartenzeit und den Umgang mit anderen Kinder vorbereitest. Ich hoffe, es wird ihm helfen, leichter damit umzugehen. Dir und Deiner Familie alles Gute! Melanie
 Re: Kinderwunsch und ND 28.10.2002 (15:08 Uhr) Drealein
Hallo Ihr Lieben!
Wollte nur schnell sagen, ich selber bin auch starker Neurodermitiker und genau deswegen (weil ich gegen sämtliche Verhütungsmittel allergisch war, inzwischen ist es besser) habe ich mit 21 schon mein erstes Kind bekommen, obwohl es mir selber besch... ging. Aber dieses Kind hat mein Leben verändert, sie hat mir Selbstwertgefühl gegeben und ich habe plötzlich wieder Sinn in meinem Leben verspürt, mein erstes Kind ist auch ganz gesund. Leider hat meine zweite Tochter die Neurodermitis voll abbekommen. Von oben bis unten, dachte schon oft "dieses Kind hättest Du Dir besser erspart", hasse mich auch oft deswegen. Ich liebe Sie genauso wie meine andere Tochter, aber es belastet mich wenn es bei Ihr so schlimm ist und ich ihr nicht richtig helfen kann.
Natürlich ist es auch eine zusätzliche Belastung, sich selber zu "pflegen" und das Kind dann auch noch.
Aber ich würde sie trotzdem nicht in ein gesunds Mädchen umtauschen wollen.
Vielleicht wird die Gesellschaft uns dann auch irgendwann mal akzeptieren wie wir sind, das wäre schön.
Wie schon die Frau vor mir geschrieben hat, die Hänseleien, da graust es mir auch schon wenn meine Kleine mal zu den "Bestien" in den Kindergarten muß (ja es sind nicht alle Bestien) oder dann erst in der Schule... oh je...
Habe das selber ám eigenen Leib erfahren von E.T. bis Aidskranker mußte ich mir alles anhören und das Wechselgeld beim Einkaufen "wirft" man mir heute noch ganz schnell in die Geldschale rein um mich nicht zu berühren.
Es ist schön verbündete wie Euch zu hören
Alles gute für Euch

Drea

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Neurodermitis-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Neurodermitis-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Neurodermitis-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.